Trainingsweekend im Säntispark 2016

Von Siegerknoten und Nüsslisalat

 

Es ist bekannt: Bei den Trainingswochenenden im Säntispark mit Bruno wird auf und neben dem Feld einiges geboten:

Auf dem Feld weihte uns Bruno dieses Jahr in das Schnüren seines Zauberknotens ein, mit dem nicht nur der Schuh beim Match garantiert hält (selbst bei Windstärke 7), sondern man auch so schnell ist, dass man den Matchgewinn so gut wie in der Tasche hat. Und während sich also bei den Schuhen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Knoten mehr lösten, ging in Bezug auf Schlagtechnik und Spieltaktik während der zehn Stunden intensiven Trainings sicher der eine oder andere Knopf auf.

 

Neben dem Feld musste man ebenfalls schnell sein, und zwar bei der Reservation von Grahams Dessert: Die Konkurrenz zwischen René und Judith war hier gross, und Bruno mischte ebenfalls mit, wenn er nicht gerade philosophierte: Nüsslisalat oder nicht Nüsslisalat, das war hier die Frage. Beim abendlichen Bowling fegten Jürgs Kugeln ähnlich schnell über die Bahn wie Matthias und Paul tagsüber über das Badmintonfeld und Liv, Louis und Nadja durch den Canyon im Hallenbad - Irene, Susanne und Brigitte konnten nachher die müden Kinder einsammeln.

 

Den Beweis für die Kraft von Brunos Siegerknoten lieferte übrigens Etienne mit seinem "Punkt des Tages", der hier mitverfolgt werden kann. Beim Abschlussturnier schien Etienne allerdings vergessen zu haben, den Knoten richtig zu schnüren: Die Verteidigung seines Sieges vom Vorjahr gelang ihm nicht, der Siegerwein ging dieses Jahr wieder an Werni, der sowohl beim Servicetraining als auch beim Turnier abräumte, allerdings dicht gefolgt von Benni, der sich gleich bei seiner ersten Teilnahme am Trainingswochenende auf den zweiten Schlussrang vorarbeitete.

 

Und für diejenigen, die dieses Jahr nicht dabei sein konnten, gibt's gute Neuigkeiten: Bruno hat schon Ideen für das Motto des nächsten Trainingswochenendes! (Das mit dem Siegerknoten habt ihr aber leider verpasst, sorry!)