Trainingsweekend im Säntispark 2008

FAQ… zum Trainingswochenende 2008 im Säntispark
von Judith Ehinger

 

1) Wie grosszügig legt das Hotel Säntispark seine Gruppenangebote ab 15 Personen aus?
Seeehr grosszügig: Wir waren heuer nur zu zwölft, aber wir assen mindestens für 15, so dass das Reservationspersonal im Hotel locker über unsere BCH-Mogelpackung hinwegschaute. Weniger grosszügig sehen das die Organisatorin und der Trainer - sie haben beschlossen, dass das Wochenende nächstes Jahr für sämtliche Aktivmitglieder obligatorisch ist, morgendliches Konditionstraining ab 06.00 Uhr inklusive.

2) Gab es wieder jeden Tag gebrannte Crème zum Dessert?
Aber selbstverständlich! Die Küche des Hotels Säntispark ist weltberühmt für ihre gebrannte Crème! (Tipp für Säntisparkanfänger: Lasst euch nicht täuschen, wenn auf dem Menu "gebra­tene Crème" steht - auch das ist gebrannte Crème.)

3) Warum waren nach dem Trainingswochenende alle erkältet?
Weil's zum Nachtessen SchNupfnudeln gab. (Jaja, mit der deutschen Sprache haben sie's nicht so, aber sonst gibt's wirklich nichts zu meckern am Service im Hotel Säntikspark.)

4) Machte jemand schlapp beim Abendprogramm?
Um ehrlich zu sein, mindestens die Hälfte der Teilnehmenden, wobei unklar bleibt, ob das eine Folge der Erschöpfung nach Brunos Training oder eine blosse Alterserscheinung ist.

5) Was macht Trainer Bruno zu einem solchen Ausnahmetalent im Badminton?
Seine millimetergenau platzierten Aufschläge.

6) Wer gewann das Abschlussturnier am Sonntag?
a) Andy b) Andy c) Andy

7) Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Trainingswochenende und dem kläglichen Scheitern des IC-Teams in der Interclubbegegnung der folgenden Woche?
Unmöglich - da wir alle so hervorragend trainiert sind, hatte niemand Muskelkater, und es war auch niemand müde.