Sonntagstraining, 11.50 Uhr, oder: Das verflixte Spielfeld

Trainingswochenende 2006 im Säntispark – hart und für René ziemlich heftig

von Judith Ehinger

 

Nicht, dass wir beim BC Horgen abergläubisch wären, ganz gewiss nicht (solange die Sterne günstig stehen, lassen wir uns nicht unterkriegen) – aber Caroline zog es trotzdem vor, das Vormittagstraining am Sonntag vorzeitig abzubrechen und sich um 11.45 Uhr auf die Zuschauerbank zurückzuziehen, nachdem sie sich letztes Jahr um diese Zeit (denn natürlich gab's auch 2005 ein Trainingswochenende – nur der Artikel für die Homepage blieb irgendwo in der Pipeline hängen) bei einem seitlichen Ausfallschritt auf dem Feld in der Ecke die Kreuzbänder gerissen hatte. Bloss: René schien von dem schlechten Stern, der das fragliche Feld jeweils am Sonntag um 11.50 Uhr kreuzt, nichts zu wissen. Nichts ahnend von der drohenden Gefahr, hoppelte er unermüdlich über das Feld in der Ecke und um 11.50 Uhr passierte, was passieren musste: René lag nach einem seitlichen Ausfallschritt am Boden, und als er sich schliesslich aus der Halle schleppte, nun humpelnder statt hoppelnder Weise und gestützt von zwei Mitspielern, musste er sich ebenfalls alle paar Meter wieder hinlegen, um nicht in Ohnmacht zu fallen.

 

Von weiteren Verletzungen wurden wir zum Glück verschont (mal abgesehen von Trainer Brunos psychischem Service-Trauma und dem Muskelkater von Evi und Dani, die zum ersten Mal mit von der Partie waren), und das Trainingswochenende 2006 im Säntispark war wieder ein voller Erfolg. Nachdem René am Abschlussturnier nicht mehr teilnehmen konnten, machten Andy und Werni die Jagd auf den Siegerchampagner unter sich aus – und Werni hatte diesmal dank überzeugender Leistung beim Wettkampf um den präzisesten Service die Nase vorn.

 

Ebenfalls überzeugend wie immer waren die Leistungen des Säntisparks – auch Überbuchungen werden hier etwas anders gelöst als im Swiss Holiday Park in Morschach. Während es bei Letzterem in solchen Fällen heisst: "Die gebuchten vier Badmintonfelder können wir Ihnen leider nicht geben, aber wir können Ihnen stattdessen die Turnhalle der örtlichen Schule anbieten, dort gibt es vielleicht auch ein Badmintonfeld", hiess es beim Säntispark: "Unsere Standardzimmer sind leider überbucht, wir offerieren Ihnen deshalb stattdessen eine Suite."

 

Naja, Werni und Judith liessen sich überreden und die Chancen stehen gut, dass wir den Säntispark auch im kommenden Herbst wieder mit unserer Gegenwart beehren. Das Feld in der Ecke dürfte allerdings am Sonntag ab 11.45 Uhr verwaist sein.

 

P.S. Renés Verletzung war nur halb so wild – oder zumindest nicht wild genug, dass er sich überzeugen liess, zum Arzt zu gehen. Lieber hinkte er ein halbes Jahr durch die Gegend und verpasste die Interclub-Saison...