Die Rückkehr von Wirbelwind Toni im Einzel und Ironman Bruno - mit neuer Partnerin Yu - im Doppel

 

11. Januar 2015

 

Draussen fegte ein Wintersturm um die Hausecken, aber in der Rainweghalle ging es an diesem Sonntag mindestens ebenso stürmisch zu und her, denn: Das Jahr ist zwar noch jung, aber beim BC Horgen stehen die diesjährigen Clubmeister schon fest. Und um es kurz zu machen: Ja, Toni und Bruno sind zurück auf dem Podest.

 

Mit lädiertem Rücken trat Toni am frühen Sonntagmorgen in den Einzel-Gruppenspielen gegen Bruno an und ging - mit null Punkten vom Platz. Zu diesem Zeitpunkt hätte auf Toni wohl niemand einen müden Fünfer verwettet. Und doch kämpfte er sich mit Siegen gegen Peter und Ronnie als Gruppenzweiter in den Halbfinal. Dort erwartete ihn Judith - nach Siegen über Graham und Werni und einer knappen Niederlage gegen Heinz mit einem grossen Ego und wenig Reserven. Und Toni nahm sie auseinander: mit flachen Aufspielen, Smashs aus wirklich allen Lebenslagen und unglaublich schnellen Beinen. Auf dem anderen Feld bestritten Bruno und Werni die Neuauflage des letztjährigen Finals - diesmal im Halbfinal und mit anderem Ergebnis: Werni täuschte konsequent jeden Ball an und schaffte es so tatsächlich, Bruno einzubremsen.

 

Und so kam es, dass Bruno im Finalspiel zusehen musste, wie Toni, den er in den Gruppenspielen locker abserviert hatte, Werni, der ihm den Final vermasselt hatte, mit 21:19 besiegte - in einem spannenden Match, in dem Toni zuerst davonzog, Werni dann eine Aufholjagd lancierte und Toni sich im letzten Moment noch ins Ziel retten konnte.

 

Um 11 Uhr wehte der Sturm dann eine Gruppe ausgeschlafener, spritziger Spielerinnen und Spieler in die Halle, die auf das Einzelturnier verzichtet und ihre Kräfte weise für das Doppelturnier gespart hatten: Neben Heini, der vom Turniertisch in die Sporthosen wechselte, standen Ke, Marco, René, Samuel, Siva und Yu bereit, um ihren Partnerinnen und Partnern im Doppel auf die Sprünge zu helfen. Samuel schlug sich in seinem ersten Clubturnier mit Heinz ausgezeichnet, die Halbfinals bestritten jedoch Yu und Bruno gegen Marco und Toni sowie Ke und Siva gegen René und Judith. Dabei zeigte sich, dass gegen Bruno und Yu kein Kraut gewachsen war: Während sich Ke und Siva im Halbfinal noch in drei Sätzen gegen René und Judith durchsetzten und sich im ersten Satz des Finalspiels gegen Yu und Bruno noch in die Verlängerung kämpften, liessen Yu und Bruno im zweiten Satz keine Zweifel offen, dass sie die verdienten Clubmeister im Doppel waren.

 

Heini, dir einmal mehr ganz herzlichen Dank für die souveräne Turnierleitung!